Denkmäler & Kunstwerke in Zeeland

Gedänkmäler und  Kunstwerke

Kunst im Freien: eine ehemalige Künsterkolonie, Museen und Baudenkmäler... keine Frage: Seeland hat kulturell einiges zu bieten. Und man kann sich die Klultur sogar erwandern, etwa auf der Skulpturenroute in Terneuzen, oder auf den Rad und Wanderrouten in Vlissingen, die von Kunstwerk zu Kunstwerk führen.

Das Standbild von Michiel de Ruyter auf der Strandpromenade von Vlissingen ist zweifellos das bekannteste Denkmal Zeelands. Aber es gibt mehr Ehrenmale und Standbilder, die es wert sind, sich an zu sehen. Und die finden Sie nicht nur in Zierikzee (da gibt es ganz viele Monumenten!), oder Middelburg und Veere, aber auch auf dem Land. Es gibt sogar Themenrouten, damit sie an viele Türmen, Mülen und Denkmälern vorbeikommnen.- Sie finden sicher auch viele Erinnerungen an der Fluß von 1953.

- Im Landschaft findet mann viele Fluchthügel, auch "Motte"genannt. Das sind Mittelalterische Verteitigungsanlagen, von Menschen angelegten Hügel. Auf die Motten standen Mottenburgen: meistens war das ein Verteidigungsturm aus Holz gfebaut. DEr höchste Fluchthügel von Seeland befindet sich in Wemeldinge, bei Terra Maris ist ein 10 metetr hoher Replika zu sehen.
- In Zeeland findet mann Protestantische un auch Katholische Kirchen. Die meiste Kirchen stammen aus der Zeit nach der Bildersturm (1655) als  viel verniechted wurde. Die große Kirchen sind gestiffted in die Reiche Perioden die Zeeland kennt.

Seeland kennt viele Ringdörfer: Ein runder Platz mit einer Kirche in der Mitte und rund herum Häuser und kleine Bauernhöfe.
- mann findet nocht (zb in Kortgene, Kamperland, Colijnsplaat) alte "travaljes": eine Vorrichtung, in der der Dorfschmied früher Pferde beschlug.

- Schlösser und Burgen gibt es einige:  Schloss Moermond in Burgh-Haamstede stammt aus dem 13. Jahrhundert. Die bekannteste  ist die Burg Westhove in der Nähe von Domburg: mit Schlossgraben und einer Zugbrücke.