Natur im Oosterschelde Wasser

Der Nationalpark Oosterschelde ist mehr als einen Besuch wert – unter wie über Wasser. Taucher aus dem In- und Ausland geraten ins Schwärmen, wenn sie von der Wasserqualität erzählen und von dem, was unter Wasser alles zu sehen ist. Aber auch an der Oberfläche gibt es Interessantes zu entdecken – von neugierigen Seehunden bis hin zu Schweinswalen.
- An den Ufern der Oosterschlede leben zahreiche Pflanzen, die ein ausgewones Verhältnis von Süß- un Salzwasser benötigen, zum Beispiel Strandflieder und Queller. Zwischen den Steinen von Dämmen und Deichen leben Krabben und Krebse. Muscheln, Seescheiden, und farbenprächtige Seenelken setzen sich auf den Steinen fest.
- Auf und ind den sandigen Boden der Oosterschelde leben Schlangensternen, Plattfische, Wittwenrosen, Krabben und Schalentiere. Und mann kan sowar auch Seepferdchen, Sepien und einer (weichen) Korallenart, die Tote Manneshand entdecken.
- Von der Jahreszeit abhängig finden Taucher unter Wasser ein vielfältiges Unterwasserleben mit vielen Arten von Anemonen, Sponzen, Krebsen, Krabben, Nacktschnecken und Tintenfischen. Die Sepia ist der meist vorkommende Tintenfisch in der Oosterschelde. Es ist ein prächtiges Schauspiel für Taucher die Sepia im Frühjahr zu sehen, wenn sie kommen, um zu laichen. Im Frühjahr kann Mann auch den Seehasen sehen. Die kommt aus der Nordsee um fortzuplfanzen. In den 2 Monaten bis die kleinen Fischen aus den Eiern schlüpfen bleiben ausschließlich die Männschen bei den Eiern und essen kaum etwas oder gar nichts.