Seehunde und Schweinswale

Der Seehund ist hier in Seeland gut geschützt, die Wasserqualität hat sich verbessert und es gibt ein Programm, um gestrandete Tiere zu versorgen und zurück ins Meer zu bringen. Und im Oosterschelde schwimmen die Fische rein und raus und die Seehunde wissen das. Durch das Fehlen der Gezeiten können die Seehunde ausruhen wann immer sie wollen. Darum sieht mann jetzt immer mehr Seehunde.
Der meist vorkommende Seehund ist der Gemeine Seehund. Im Juni werden die jungen Seehunde im Vordelta der Zeeländische Küste geboren.  Sie fühlen sich dort allso zu Hause. Die von Natur aus neugierigen Seehunde lassen sich gut beobachten, wenn man ihnen nicht zu nahe kommt.
Kegelrobben sind echte Draufgänger: sie schwimmen in aller Ruhe vom Seeland nach England und zurück. Sie sind viel neugieriger als der Gemeine Seehund. Die Jungen werden mitten im Winter auf ruhigen Sandstränden oder trockenen Sandbänke geboren. Die kräftigen Jungtiere haben in den ersten Wochen eine dicke, weiße Winterjacke. Nach der Geburt müssen sie einige Wochen auf dem Trockenen bleiben, bis sie ihr Fell gewechselt und ausreichend Fettreserven angelegt haben. Das geht nicht immer gut weil die  Sandplaten im Winter manchmal unter Wasser stehen, und dann
spülen die Jungtiere von den Platen.
Auch der Schweinswal ( die kleinste Delfinart), mit bis zu zwei Metern Länge der kleinste der Zahnwale, lässt sich hier gelegentlich entdecken.
Schweinswale sind ziemlich schlau, aber auch scheu.

Sich die Tieren ansehen
- Beobachten Sie selbst Seehunde vom Strand aus. In der Nähe der Küstenlinie vor Renesse werden regelmäßig Seehunde wahrgenommen. Vor allem bei Niedrigwasser liegen oft ganze Gruppen in der Sonne.

- Sie können auch "A Seal" das marine mammal krankenhaus in Stellendam besurchen. Dort werden kranke Seehunde wieder gesund gemacht und zurück ins Mer gebracht. Oder bei Neeltje Jans, wo sie Seehunde shows haben.
-Bei einer Schiffstour von Frisia (ab Kamperland) oder Moermond (ab Colijnsplaat) verschafft man sich einene guten Überblick über das herliche Naturschutzgebiet Oosterschelde. Mann fährt dann auch zu den Seehundbänken. Die Rundfahrten (Natuurvaartocht) von 2,5 Stunden werden nur bei Niedrigwasser organisiert, wodurch die Möglichkeit größer ist Seehunde zu beobachten. Die Sandbänke liegen dann trocken und es sind dann oft Seehunde und Vögel zu sehen. Wenn Sie Glück haben, können Sie auch Tümmler sehen. Nehmen Sie Ihr Fernglas mit oder leihen Sie eins auf dem Boot.
- die Webseite von der Oosterschelde gibt Informationen

- Hierunter Eine karte mit Fundorten von Seehunde und Schweinswale: